Sex-Panne – Was nun?

Es gibt keinen 100%ig sicheren Sex.
Safer Sex minimiert viele Risiken, aber auch dabei kann mal etwas schief gehen.
Das Kondom reißt, rutscht ab oder wird vor lauter Leidenschaft einfach ganz und gar vergessen…

Sollte dein*e Sexpartner*in eine HIV-Infektion haben, dann kann es in solchen Situationen zu einer Übertragung des Virus kommen. Das Risiko hierfür lässt sich durch folgende Maßnahmen etwas reduzieren:

  • Nach ungeschütztem Anal- oder Vaginalverkehr (erhöhtes Risiko):
    Penis unter fließendem Wasser mit Seife waschen. Dazu die Vorhaut zurückziehen und die Eichel sowie Innenseite der Vorhaut vorsichtig reinigen, ohne dabei Druck auf die Schleimhaut auszuüben.
    Wichtig: Keine Scheiden- oder Darmspülung durchführen! Das kann Aufnahme von HIV in den Körper begünstigen!
  • Wenn Sperma ins Auge gelangt ist (geringes Risiko): mit Wasser ausspülen.
  • Wenn Sperma in den Mund gelangt ist (sehr geringes Risiko): Sperma ausspucken und kurz mit Wasser nachspülen.

Diese Sofortmaßnahmen reduzieren das Risiko nur in geringem Ausmaß.
Sie können niemals den Selbst- und Fremdschutz durch Kondome ersetzen!

Außerdem gibt es nach konkreten Risikosituationen die Möglichkeit, eine medikamentöse HIV-Notfallbehandlung – die HIV-PEP – durchzuführen. Sie muss allerdings ärztlich verschrieben und sehr zeitnah begonnen werden.