Tipps zur Therapietreue

Die Behandlungsmöglichkeiten der HIV-Infektion haben sich durch die Einführung der sogenannten „hochaktiven antiretroviralen Therapie“, abgekürzt HAART, enorm verbessert. Mit den heute verfügbaren Medikamenten kann das Fortschreiten der HIV-Infektion aufgehalten werden, die Erkrankung ist damit heute langfristig behandelbar geworden.

Du nimmst alle Medikamente zuverlässig, regelmäßig und genau nach den Vorgaben des Therapieplans ein, den du mit deinem Arzt/deiner Ärztin besprochen hast. Diese Therapietreue, im englischen auch „Compliance“ genannt, ist der entscheidende Faktor für den Erfolg deiner HIV-Therapie. Therapietreue ist deshalb so wichtig, damit die Konzentration der Medikamente in deinem Blut ausreichend hoch ist, um die Vermehrung der HI-Viren vollständig zu hemmen. Sinkt diese Konzentration unter den notwendigen Wert ab, weil du beispielsweise Tabletten vergessen oder nicht vorschriftsmäßig eingenommen hast, können sich Resistenzen entwickeln, und die Behandlung versagt.

Im folgenden ein paar Tipps, die die die regelmäßige und konsequente Einnahme deiner HIV-Medikamente erleichtern sollen. Versuche dabei, die Behandlung so weit wie möglich mit deinem Lebensrhythmus anzupassen:

  • Nehme die Tabletten immer zur gleichen Zeit ein und/oder verknüpfe sie mit Fixpunkten in deinem Alltag (z.B. immer nach dem Aufstehen, vor dem Schlafengehen, vor dem Zähneputzen)
  • Hilfreich ist die Verwendung einer Tablettenbox für sieben Tage, die du am besten eine Woche im Voraus befüllst. Dabei siehst du sofort, wenn du eine Einnahme vergessen hast.
  • Hole dir rechtzeitig ein neues Rezept und löse es zeitnah ein:
    • Wenn du in den Urlaub fährst: Spreche mit deinem/deiner Arzt/ Ärztin über eine mögliche Anpassung der Tabletteneinnahme bei einer Zeitverschiebung
    • Nehme einen ausreichenden Medikamentenvorrat mit
    • Packe die Tabletten für die nächsten ein bis zwei Tage ins Handgepäck, falls der Koffer verloren geht
  • Bitte ändere oder unterbreche nicht eigenmächtig deine Therapie, sondern spreche offen mit deinem Arzt/deiner Ärztin darüber

Text von www.hiv.de